Dr. Franz Graf-Stuhlhofer

freikirchliche Religion an der bakip21

An der bakip 21 (= Bildungsanstalt für Kindergartenpädagogik, einer Schule in Wien-Floridsdorf, in der Patrizigasse 2), unterrichte ich freikirchliche Religion.

Hier einige Infos dazu:

Was sind "Freikirchen"?

Den freikirchlichen Religionsunterricht gibt es seit 2014. Fünf Bünde von Gemeinden schlossen sich zu den „Freikirchen in Österreich“ zusammen:
* „Freie Christengemeinde – Pfingstgemeinde“
* Evangelikale
* Baptisten
* Mennoniten
* „Elaia“
Jene Schüler(innen), die zu einer dieser Gemeinden gehören, nehmen am freikirchlichen Religionsunterricht teil, es sei denn, sie melden sich in der ersten Schulwoche „aus Gewissensgründen“ vom Religionsunterricht ab.

und wer o.r.B. ist oder einer "Bekenntnisgemeinschaft" angehört?

Neben anerkannten Kirchen gibt es auch „eingetragene Bekenntnisgemeinschaften“, z.B.
* „Pfingstkirche Gemeinde Gottes“
* „Siebenten-Tags-Adventisten“
* „Bahai“
Wer einer solchen „Bekenntnisgemeinschaft“ angehört, kann sich bei Interesse in der ersten Schulwoche für einen Religionsunterricht anmelden, z.B. für den freikirchlichen.
Dasselbe gilt für Schüler(innen), die in der Schule als o.r.B. (= ohne religiöses Bekenntnis) gemeldet sind. Diese Anmeldung für den Religionsunterricht erfolgt bei der Administratorin.
Außerdem ist es gut, auch das freikirchliche Schulamt zu informieren - und bitte auch mich!

worum geht es im freikirchlichen Religionsunterricht?

Beim freikirchlichen Religionsunterricht ergeben sich im Allgemeinen kleine Gruppen mit weniger als 10 Schülern – bei dieser Gruppengröße hat Religion eine Wochenstunde. Wer in der Oberstufe am Religionsunterricht teilnimmt (und gegebenenfalls ein versäumtes Jahr durch eine Externistenprüfung nachholt), kann in Religion mündlich maturieren.

Im freikirchlichen Religionsunterricht geht es um die Auseinandersetzung mit dem christlichen Glauben. Ein Schwerpunkt liegt in der Beschäftigung mit der Bibel, die zu einem „Lebensbuch“ werden kann. Ein besonderes Augenmerk liegt dabei auf dem Vertrautwerden mit Richtlinien der Auslegung (um z.B. erkennen zu können, welche Aussagen im übertragenen Sinn gemeint sind) und der Anwendung (um in der Bibel zwischen darin berichteten zeitbedingten Verhaltensweisen und allgemeingültigen Prinzipien unterscheiden zu können).

Franz mit dem Maulwurf

Nicht im Unterricht an der bakip, sondern bei kleineren Kindern.